Leitbild

Die AGA-Nordhessen (Aktionsgemeinschaft Agrarwende Nordhessen) ist eine Dach­organisation selbstständiger Bürgerinitiativen, nicht parteipolitisch gebundener Organisationen und engagierter Menschen, die sich gemeinsam für eine nachhaltige, bäuerliche, ökologische Landwirtschaft und gegen Massentierhaltung einsetzen. Wir wünschen eine Landwirtschaft, die Tier und Mensch sowie Umwelt und Natur respektvoll und verantwortungsbewusst begegnet.

Wir machen uns stark für ein Umdenken in der Landwirtschaft. Den natürlichen Bedürfnissen der Tiere angepasste Haltungsbedingungen sowie ökologischer Anbau sind die Voraussetzungen für die Zukunft unserer Region. Dazu gehören auch die Erhaltung und Wiederherstellung der Bodenqualität und Reduzierung schädlicher Emissionen.

Wir wollen informieren, motivieren und verändern – mit Hilfe der Medien, durch Demonstrationen vor Ort, durch Petitionen und fundierte Einsprüche gegen Planungs­verfahren, durch Präsenz in Bürgerversammlungen und Informieren in Schulen. Wir verstehen uns dabei als Teil einer bundesweiten Bewegung, die protestiert und aufklärt über die Gesundheits­gefährdungen durch industrielle Tierhaltung und schädigende Pflanzengifte. Auch die globalen Folgen wie steigender Futtermittelanbau sowie Hunger und Zerstörung kleinbäuerlicher Strukturen rücken wir ins Bewusstsein hiesiger Konsumenten.

Wir fordern einen Stopp industrieller Mastanlagen und stattdessen eine von der Politik geförderte ökologische und an den Bedürfnissen der Tiere orientierte Landwirtschaft. Es ist nicht zeitgemäß, dass in Nordhessen zunehmend neue Mastanlagen und Schlachthof­erweiterungen genehmigt und gebaut werden. Immer mehr Mist und Gülle bedeuten mehr Umweltbelastung: Nitrat und Medikamentenrückstände im Grundwasser, Geruchs­belästigung, Emission von klimaschädlichen Gasen. Und es bedeutet vor allem immenses Leid von Millionen oft krank gezüchteter Tiere. Eine weitere Folge sind Monokulturen auf Ackerflächen, häufig mit Mais, der große Mengen von Gülle verträgt. Diese Form der industriellen Landwirtschaft muss Schritt für Schritt umgestellt werden auf eine Bewirt­schaftung, die die erhöhte Nachfrage nach gesunden, regionalen Produkten des Binnen­marktes befriedigt. Dies wollen wir in Zusammenarbeit mit den Landwirten erreichen.

Wir wünschen uns viele MitstreiterInnen, Mitglieder und die Unterstützung durch ExpertInnen und Fachleute. Für eine Veränderung zum Guten motivieren wir zu bewussterem Kaufverhalten der Menschen in unserer Region. Weniger Konsum tierischer Produkte bedeutet letztlich weniger Großställe mit ihren negativen Auswirkungen und eine bessere Zukunft für Nordhessen.